direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Infos zum Vollantrag

Dieser Option geht in der Regel die Aufforderung eines Forschungsträgers (z.B. DFG, VW-Stiftung, EU-Gremien) voraus, eine Stellungnahme der örtlichen Ethik-Kommission beizubringen. Sie erfordert eine ausführliche und detaillierte Beschreibung des geplanten Forschungsvorhabens in Form eines Vollantrags, inkl. Bearbeitung eines Leitfadens sowie die vollständige Übersendung sämtlicher Materialien, die Informationen für Probanden enthalten, wie Instruktionen, Einladungstexte und Einverständniserklärungen. Der Vollantrag ist frühzeitig, mindestens jedoch 8 Wochen vor Beginn der Datenerhebung bei der EK einzureichen. Im positiven Fall wird die ethische Unbedenklichkeit in Form einer Stellungnahme schriftlich bestätigt.

Ablauf

Bitte beachten Sie folgende Punkte, wenn Sie beabsichtigen, einen Vollantrag einzureichen:

1. Vorbereitung

  • Erkundigen Sie sich frühzeitig, ob ein Drittmittelgeber*in eine ausführliche schriftliche Stellungnahme verlangt oder aufgrund der Untersuchungscharakteristika ein Vollantrag erforderlich ist. Die Einreichung aller Unterlagen sollte mindestens 8 Wochen vor der ersten Datenerhebung erfolgen.
  • Orientieren Sie sich zur Vorbereitung eines Vollantrags und der Dokumente an den Richtlinien und den Vorlagen der DGPs.
  • Bitte nutzen Sie auch die Informationen und Vorlagen, die wir Ihnen in der rechten Seitennavigation bereit stellen. Besonders empfehlenswert finden wir den Onlinekurs Course on Research Ethics“.

2. Erstellung

  • Zunächst ist folgender Leitfaden auszufüllen bzw. zu beantworten. Die Hinweise zum Ausfüllen des Leitfadens am Ende des Dokuments sind zu beachten.
  • Zusätzlich zum ausgefüllten Leitfaden sind für einen Vollantrag sämtliche Materialien für Versuchspersonen, wie Instruktionen, Einladungstexte und Einverständniserklärungen einzureichen. Diese Materialien sollten insbesondere  Angaben zur Anonymisierung, den Zielen und Vorgehensweisen des Versuchs, über mögliche Pausen und ggf. über die Vergabe von Aufwandsentschädigungen enthalten.
  • Bei Versuchsreihen muss jede Studie detailliert und umfassend beschrieben und die jeweils erforderlichen Materialien vollständig eingereicht werden. Auf Basis einer Einzelstudie kann kein Vollantrag für ein komplettes Forschungsvorhaben begutachtet werden.
  • Hinweis zur Formatierung: Gestalten Sie alle Unterlagen leserfreundlich (z.B. durch Seitenangaben in der Kopfzeile, Referenzen im Fließtext mit eindeutiger Benennung, etc.).
  • Der Antrag kann auf deutsch oder englisch verfasst werden.
  • Komplette Forschungsanträge (z.B. DFG) werden nicht zur Begutachtung herangezogen und müssen daher nicht eingereicht werden.

3. Einreichung

  • Alle Unterlagen sind in einem einzigen PDF-Dokument zusammenzufassen und mit Seitenzahlen zu versehen.
  • Kennzeichnen Sie alle Dokumente an die EK mit dem Namen der antragsstellenden Person, Monat und Jahr sowie Art des Dokuments (z.B. „Leitfaden_Mustermann_052016“, wenn die antragstellende Person Mustermann im Mai 2016 den Leitfaden einreicht).
  • Die antragsstellende Person ist die für das jeweilige Projekt verantwortliche bzw. die bei Drittmittelgeber beantragende Person. Die EK bittet darum, dass bei Anträgen, die von einem Forschungsteam gestellt werden, die Erstantragsteller*in die Korrespondenz mit der Ethik-Kommission verantwortlich übernimmt.
  • Wird ein Vollantrag von Studierenden vorbereitet (z.B. im Rahmen einer Abschlussarbeit) so ist dieser Antrag vor Einreichung vom betreuenden wissenschaftlichen Personal zu überprüfen. Der Antrag kann nur von angestellten Wissenschaftler*innen des IPA gestellt werden und wird von diesen auch verantwortet.
  • Schicken Sie Ihren Antrag per E-Mail an folgende Adresse: ethik(at)ipa.tu-berlin.de
  • Formulieren Sie den Betreff der E-Mail (Subject) in folgender Form: EK-Vollantrag, Name, Monat Jahr (z.B. „EK-Vollantrag Mustermann 052016“, wenn Person Mustermann im Mai 2016 einen Vollantrag einreicht).
  • Soweit möglich: Verzichten Sie auf umfangreiche, Speicherkapazität beanspruchende (Bild-)Darstellungen oder verwenden Sie eine entsprechende Komprimierung. Bei Bedarf können aufwändige und für die Antragstellung wichtige Dokumente in ausgedruckter Form per Post an das Sekretariat der Ethik-Kommission verschickt werden.
    Technische Universität Berlin
    Ethik-Kommission des IPA
    Sekr. MAR 3-2
    Marchstraße 23
    10587 Berlin

4. Bearbeitung durch die Ethik-Kommission

  • Nach Eingang des Vollantrags bei der EK wird dieser mit einer Registrierungsnummer versehen, da internationale Publikationsorgane dies verlangen. Bei Kontakt mit der EK ist die Registrierungsnummer anzugeben.
  • Nach der ersten Durchsicht kann sich ein Änderungs- bzw. Überarbeitungsbedarf ergeben, der auf Seiten der antragsstellenden Person in der Zeitplanung zu berücksichtigen ist. Sollte dies erforderlich sein, sind sämtliche Änderungen im Korrekturmodus (oder durch Markierung) nachvollziehbar zu halten und alle aktualisierten Dokumente erneut einzureichen.
  • Eine positive Stellungnahme durch die EK erfolgt, wenn mindestens zwei unabhängige Voten von Mitgliedern der EK bzw. von hinzugezogenen Sachverständigen vorliegen.

5. Ergebnis

  • Im positiven Fall geht der antragsstellenden Person eine ausführliche schriftliche Stellungnahme zur ethischen Unbedenklichkeit in elektronischer Form zu, die sowohl die Registrierungsnummer als auch die Unterschrift der vorsitzenden Person der EK enthält.
  • Die Stellungnahme geht nur der antragsstellenden Person zu. Diese legt sie von sich aus dem Drittmittelgeber*in oder anderen Institutionen vor bzw. gibt die Registrierungsnummer zu Publikationszwecken an.